Cannabis angereichertes Kokosöl herstellen

Eingetragen bei: Blog, Rezepte | 0

Cannabis-Kokosöl Header

Einleitung

Kokosöl besitzt viele gesunde Inhaltsstoffe wie Laurinsäure, Vitamine, Mineralien, Spurenelemente, Aminosäuren und Antioxidantien. Aus diesem Grund wird Kokosöl schon lange in der Kosmetik und Körperpflege verwendet. Aus gesundheitlichen Gründen findet Kokosöl auch immer mehr Einzug in der Küche – beim Kochen und Backen.  Mit Cannabis versetzt entsteht eine Kombination, die extrem gesund ist für Körper und Geist ist. Deswegen zeigen wir euch heute ein Rezept, wie man Cannabis-Kokosöl einfach zu Hause selber herstellen kann.

Dosierung

Dieses Rezept ist darauf ausgelegt mit 200 Gramm Cannabis angereichertes Kokosfett herzustellen. Das ergibt dann im Löffelmaß 50 gestrichene Teelöffel oder 20 gestrichene Esslöffel. Geht man davon aus, dass Marihuana durchschnittlich 10% THC enthält, dann enthält 1 Gramm Marihuana zirka 100mg THC. Die beste Dosis für den oralen Konsum liegt bei 10mg THC, dadurch entstehen folgende Dosierungen:

Leichte Dosierung

6 mg THC pro Einheit

3 Gramm Marihuana für 200 Gramm Kokosöl

Mittlere Dosierung

10 mg THC pro Einheit

5 Gramm Marihuana für 200 Gramm Kokosöl

Starke Dosierung

14 mg THC pro Einheit

7 Gramm Marihuana für 200 Gramm Kokosöl

*Einheit = ein gestrichener Teelöffel

Kokosfett auswählen

Es gibt verschiedene Arten von Kokosfett. Man muss selbst entscheiden, welches man verwenden möchte. Personen, die den Geschmack von Kokosnuss mögen, können problemlos nicht raffiniertes Kokosnussöl verwenden. Personen, die ein neutraleren Geschmack haben möchten, müssen auf raffiniertes Kokosnussöl zurückgreifen. Ich persönlich benutze Ölmühle Solling Bio Kokosöl, da meiner Meinung nach dieses Kokosöl das beste Preis-Leistung-Verhältnis besitzt.

Benötigt

  • Kochtopf
  • Löffel
  • Mindestens 1 feines Sieb
  • 1 Behälter für das fertige Cannabis-Kokosnuss-Öl (am besten Glas, Einmachglas oder ähnliches)
  • 200 Gramm Kokosöl
  • X Gramm Marihuana (Siehe Dosierung oben)

Vorbereitung

Das Marihuana so fein wie nur möglich zerkleinern. Je mehr Fläche das Marihuana am Ende besitzt, desto mehr Cannabinoide können sich lösen.

Herstellung

  1. Die 200 Gramm Kokosöl in den Topf geben und das Kokosöl auf einer geringen Hitze schmelzen lassen. Kokosöl schmilzt teilweise schon bei 25°C – 27°C, also ist eine kleine Flamme ausreichend.
  2. Wenn das Kokosöl flüssig ist, das Marihuana mit in den Kopf geben.
  3. Jetzt muss man die Hitze erhöhen, damit sich die Cannabinoide und das THC lösen können. Die optimale Temperatur liegt bei 70°C – 80°C. Diese Temperatur sollte auch nicht überschritten werden (keinesfall sollte das Gemisch zum Kochen gebracht werden, denn dann können Inhaltsstoffe (Terpene und Cannabinoide) zerstört werden).
  4. Nun muss man mindestens eine Stunde den Kochtopf auf dieser Temperatur halten und regelmäßig das Gemisch umrühren, damit sich auch alle Cannabinoide lösen können.
  5. Im laufe der Zeit wird das Kokosöl immer grüner, das kommt daher, dass sich das Chlorophyll im Öl löst.
  6. Nach einer Stunde kann man das Cannabis-Kokosöl vom Herd nehmen. Dann sollte man das Öl mindestens einmal filtern, um die Überreste vom Marihuana vom Öl zu trennen. Ich persönlich würde es zweimal filtern. Einmal in einem groberen Sieb und einmal in einem feineren Sieb, um auch die kleinsten Teile herauszubekommen.
  7. Nach dem Filtern kann man das Cannabis-Kokosöl in den Behälter für das fertige Cannabis-Kokosöl geben.

Aufbewahrung

Das Cannabis-Kokosöl kann im Kühlschrank oder bei Zimmertemperatur gelagert werden. Man sollte aber darauf achten, dass das Öl nicht im direkten Sonnenlicht steht, da sich das Öl sonst wieder verflüssigen könnte. Außerdem muss darauf geachtet werden, dass keine Kinder oder andere Personen, die nicht wissen das es Cannabis-Kokosöl ist, das Öl benutzen, da dies dann zu Problemen führen könnte.

Anwendung

Das Cannabis-Kokosöl kann sowohl oral konsumiert oder äußerlich auf die Haut aufgetragen werden. Außerdem kann dieses Öl  zum Kochen, Backen oder Verfeinern verwendet werden. Bei der Anwendung sollte man immer darauf achten nicht zu viel zu konsumieren. Am besten testet man aus wie viel Kokosöl man benötigt, um den gewünschten Effekt zu erhalten. Zusätzlich muss man bedenken, dass es mehrere Stunden dauern kann, bis man etwas von dem THC spürt, da dies erst vom Körper verarbeitet werden muss.

 

Hinterlasse einen Kommentar